The Real Car Wash Factory
Startseite Ι Sitemap Ι Kontakt Ι  Services | Extranet |  CIS | 

Christ Hybridtechnik

Das Novum bei Christ!

Waschstraßenstandorte mit hohem Waschkundenpotential benötigen die passende Maschinentechnik um ein Maximum an Fahrzeugdurchsatz zu generieren.

Mit der Hybridtechnik von Christ werden höchste Fahrzeugdurchsätze erzielt, da die Maschinentechnik speziell auf den Waschbetrieb mit höchsten Bandgeschwindigkeiten ausgelegt ist.
Selbst bei Bandgeschwindigkeiten bis zu 14 m/min für Fahrzeugdurchsätze von bis zu 140 Pkw/h und mehr, werden die Fahrzeuge bei entsprechend dimensionierter Schleppkettenlänge und Bestückung sauber und schonend gewaschen und getrocknet. Mit dem bewährten Baukastensystem von Christ kann jede Waschphilosophie – egal ob Dienstleistungs- oder Expresswäsche – in Verbindung mit der für das Waschkonzept sinnvollen Waschmaterialzusammenstellung realisiert werden.

Definition „Hybrid“ Allgemein versteht man in der Technik unter „Hybrid“ ein System, bei welchem zwei Technologien miteinander kombiniert werden.

Christ Hybridtechnik
Es handelt sich um die Hochleistungs-Waschstraße aus Edelstahl von Christ mit der Wahlmöglichkeit aus zwei Waschwalzen-Antriebskonzepten.
D.h. die Waschwalzen sind entweder hydraulisch oder alternativ elektrisch in Verbindung mit Frequenzumformer (zur Einstellung der Walzenumdrehungsgeschwindigkeit) ausführbar.

Sie haben die Wahl – bei allen unseren Hybridtechnik-Waschwalzensystemen, ohne auf die auf Hochleistung (bis 14 m/min Bandgeschwindigkeit) ausgelegten Waschabläufe zu verzichten. Somit gibt es selbst an waschintensiven Tagen und Stoßzeiten keinen Grund für lange Wartezeiten an der Waschstraße. Durch den effizienten Arbeitsablauf der Aggregate, kombiniert mit dem Einsatz von Edelstahl, wird der Langlebigkeit und Verschleißreduktion Rechnung getragen.

Rahmensystem COMPACT-HYBRID                                          
In unsere neuen Rahmensysteme COMPACT-HYBRID aus hochwertigem Edelstahl lassen sich diverse Waschwalzensysteme integrieren und können zu einer für den jeweiligen Waschstraßenstandort sinnvollen Konzeption zusammengestellt werden.
Der große Vorteil dieser Rahmensysteme in Kombination mit den integrierbaren Walzensystemen ist der für Hochleistungs-Waschstraßen unübliche, geringe Einbauraum.

Die besondere Rahmengeometrie ermöglicht die Platzierung einer unserer mitfahrenden Rad-/Schwellerwascheinrichtungen oder der Rad-/Schwellerwascheinrichtung, längsliegend, Kompakt, direkt unterhalb des Dachwalzen-Anbausystems KINEMATIC, bzw. des Waschmitter-Anbausystems.
 
Dachwalzen-Anbausystem KINEMATIC
Von der Wortdefinition her betrachtet, ist die Kinematik die Lehre über die Bewegung von Körpern im Raum. Auch unsere Dachwalze bewegt sich - ohne Hubmechanik - über die zu waschenden horizontalen Fahrzeugflächen wie Front, Motorhaube, Frontscheibe, Dach, Heckscheiben, Kofferraumdeckel und sogar das Heck hinweg und wäscht diese mit Einfachheit und Perfektion. Ein Gegengewicht hält die Balance und ein Pneumatikzylinder sorgt lichtschrankengesteuert für die Aussteuerung im Bedarfsfall. Ein Drehrichtungswechsel sorgt für die notwendige Sicherheit beim Waschablauf – auch beim Einsatz von textilem Waschmaterial.

Rundumwäscher-Anbausystem, 2 Walzen, rückseitig an Hybridtechnik Rahmensystem
Der Rundumwäscher bildet das zentrale Waschaggregat der Hochleistungs-Waschstraße. Die beiden rückseitig angebauten, übermittig waschenden, vertikalen Waschwalzen erreichen die Front-, Seiten- und Heckflächen der Fahrzeuge durch den Rundumlauf der flexiblen Wascharme.

Rundumwäscher-Anbausystem FLEX-EXPRESS, 2 Walzen, für Hybridtechnik Rahmensystem
Für verstärkte Waschleistung im Heckbereich empfehlen wir den Einsatz des Rundumwäscher-Anbausystems FLEX-EXPRESS. Dieser Rundumwäscher hat pro Wascharm ein zusätzliches Gelenk mit Luftsteuerung, die es ermöglicht - während des Rundumlaufs ins Heck - luftgesteuert dem Fahrzeug zusätzlich nachzuschwenken. Aufgrund des Bewegungsablaufs wird die erste Waschwalze rückseitig am ersten Rahmensystem montiert und die zweite Waschwalze frontseitig am zweiten Rahmensystem.

Rundumwäscher-Anbausystem, 2 Walzen, frontseitig an Hybridtechnik Rahmensystem
Der Rundumwäscher als zentrales Waschaggregat der Hochleistungs-Waschstraße kann wahlweise auch frontseitig an das Rahmensystem COMPACT-HYBRID angebaut werden. Die beiden frontseitig angebauten, übermittig waschenden, vertikalen Waschwalzen erreichen die Front-, Seiten- und Heckflächen der Fahrzeuge durch den Rundumlauf der flexiblen Wascharme.

Waschmitter-Anbausystem querschwenkend oder längsschwenkend
Dieses ist in das Rahmensystem COMPACT-HYBRID integrierbar. Die herabhängenden, schaukelnden Textilstreifen erreichen die Motorhaube, das Dach, und den Kofferraumdeckel der Fahrzeuge. Das in Reihen angeordnete textile Streifenmaterial bewegt sich entweder quer (Waschmitter querschwenkend) oder in alternativer Ausführung längs (Waschmitter längsschwenkend) zur Schlepprichtung der Fahrzeugs. Am Waschmitter kann frontseitig eine Politursprüheinrichtung montiert werden.

Konturenwaschanlage VAN-KONTEX-HYBRID, 2 Walzen, WH 1.900 mm
Dieses Aggregat wird zur Wäsche von Kotflügelflächen und den Seitenflächen der Fahrzeuge eingesetzt. Die Waschhöhe beträgt 1.900 mm, wobei der Walzenbesatz profiliert ausgeführt wird. Es ist auch als Seitenpolituraggregat innerhalb der Polierzone geeignet.
Die Konturenwaschanlage gibt es in gleicher technischer Ausführung, aber mit geringerer Waschhöhe und nicht profiliertem Besatz als:

Konturenwaschanlage KONTEX-HYBRID, 2 Walzen, WH 1.100 mm (Schwerpunkt Konturen)

Konturenwaschanlage MINI-KONTEX-HYBRID, 2 Walzen, WH 500 mm (Schwerpunkt Schweller)

Hydraulisches Walzenantriebskonzept
 
Um Waschwalzen mit hydraulischen Antrieben versorgen zu können, wird ein zentrales Versorgungsaggregat benötigt, welches den Hydraulik-Ölkreislauf sicherstellt. Bei diesem zentralen Versorgungsaggregat handelt es sich um die Christ Hydraulikstation. Ein zentraler Antriebsmotor steuert die drei in der Hydraulikstation befindlichen Hydraulikpumpen (Hydraulik-„Banks“) an. Pro Hydraulikpumpe kann ein Hydraulikkreis versorgt werden. Das Hydrauliköl wird von der Hydraulikpumpe über entsprechende Zu- und Rücklaufleitungen im Kreislauf gehalten. Mit einer Christ Hydraulikstation können somit bis zu 3 Hydraulikkreise versorgt werden. Der Arbeitsdruck der Hydraulikpumpenkreisläufe kann direkt an der Hydraulikstation überwacht werden.

Die Umdrehungsgeschwindigkeit der hydraulisch angetriebenen Waschwalzen kann wunschgemäß und je nach eingesetztem Waschmaterial an dieser Station eingestellt werden. Da mit einer Christ Hydraulikstation bis zu 3 Hydraulikkreise versorgt werden können, ist je nach Gesamtzahl der zu versorgenden Hydraulikkreise in der Hochleistungs-Waschstraße deren Anzahl entsprechend zu wählen. Die Hydraulikstationen können einzeln und Platz sparend im Technikraum oder in der Waschstraße platziert werden.

Elektrisches Walzenantriebskonzept
Beim elektrischen Walzenantriebskonzept wird pro Waschwalzenantrieb ein Frequenzumformer in die Schaltanlage eingebaut. An diesem lässt sich die gewünschte Walzenumdrehungsgeschwindigkeit individuell auf die jeweilige Waschfunktion und das eingesetzte Waschmaterial einstellen.

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte die Otto Christ AG,
Postfach 12 54, 87682 Memmingen,
Telefon 0 83 31/857-0, Fax 0 83 31/857-493
verkauf(at)christ-ag.com

Kontakt

Kontaktieren Sie uns jetzt!

Mo. – Do. 08:00-12:00
  14:00-17:00
Fr. 08:00-12:00
  14:00-16:00


Tel: +49 (0) 8331-857-0

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte die

Kontakt:
Otto Christ AG,
Postfach 12 54
87682 Memmingen,
Telefon 0 83 31/857-0
Fax 0 83 31/857-493
E-Mail: verkauf(at)christ-ag.com

Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und erfahren die neuesten News!